Apfelschnecke (Asolene spixi)

Von den ungefähr 7 Arten der Gattung Asolene ist bei uns nur eine im Handel zu finden: Die als Zebra-Apfelschnecke bekannte Asolene spixi.

Sie stammt aus Südost-Brasilien, ist getrenntgeschlechtlich und wird bis zu 4 Zentimeter groß. Ihre Eier legt sie unter Wasser ab, zum Beispiel an Pflanzenteilen.

Haltung, Verkauf und Zucht dieser Apfelschnecke sind in der EU erlaubt. Das Verbot bezieht sich auf die Pomacea-Arten.

Zebra-Apfelschnecken

Die Zebra-Apfelschnecke (Asolene spixi) im Aquarium
  1. Beckengröße: ab 40 Liter, bei Gruppenhaltung 10 Liter je Schnecke
  2. Temperatur: 16-26 °C, ideal im Sommer sind 21-26 °C und im Winter 18-20 °C
  3. Bodengrund: feiner bis mittelgrober Kies, Sand
  4. Futter: hauptsächlich pflanzlich, Algen, blanchiertes Gemüse, gelegentlich Flockenfutter, Tabletten und Naturtofu
  5. Vergesellschaftung: verträgt sich mit anderen Apfelschnecken oder ähnlich großen Arten, kann kleinere Schnecken fressen

Besonderheiten

Die Zebra-Apfelschnecke ist halb nachtaktiv. Sie zeigt sich bevorzugt in den Abend- und Nachtstunden und verbringt den Tag ruhend. Gerne auch eingegraben im Boden. Wenn es Futter gibt unterbricht sie ihre Tagesruhe.

Becken: Einrichtung & Bodengrund

Das Aquarium für die Zebra-Apfelschnecke sollte mindestens 40 Liter fassen.

Wie für die meisten anderen Schnecken auch, sollte das Becken gut bepflanzt und nicht zu sauber sein. Wenn sie regelmäßig gefüttert wird und das Aquarium nicht überbevölkert ist, frisst Asolene spixi keine lebenden Pflanzen.

Da sie sich gerne vergräbt, darf der Bodengrund nicht zu grob sein.

Asolene spixi

Temperatur

Aktiv und gut zu beobachten ist die Zebra-Apfelschnecke bei 21 bis 26 °C. Sie lässt sich gut in einem nicht beheizten Becken halten, wenn die Temperatur im Winter nicht für längere Zeit unter 16 °C liegt.

Das Klima in Südost-Brasilien ist subtropisch, mit temperierten Wintern bei Werten zwischen 16 und 20 °C.

Bei 16 bis 20 °C vergräbt sich Asolene spixi im Boden und zeigt sich nur gelegentlich. Sie hält „Winterschlaf light“. Mit steigenden Temperaturen im Frühjahr wird sie wieder aktiv.

Ernährung

Algen, blanchiertes Gemüse, Flockenfutter und Tabletten werden gerne gefressen. Jede 4. bis 8. Woche füttere ich ein kleines Stück Naturtofu, der Calcium enthält.

Auch Nudeln, die trocken in das Becken geworfen werden können, werden nicht verschmäht.

Tofu, Nudeln und gekochte Kartoffeln können das Wasser verschmutzen. Sie sollten nur in kleinen Mengen gegeben werden, sodass keine Reste im Aquarium verbleiben.

Vergesellschaftung

Die Zebra-Apfelschnecke verträgt sich gut mit kleinen nicht agressiven Fischen, ähnlich großen Schnecken, wie anderen Apfelschnecken, Kahnschnecken oder Napfschnecken. Erwachsene Exemplare lassen sich auch mit der Raubschnecke vergesellschaften, Jungtiere werden von ihr gefressen.

Vermehrung

Asolene spixi ist getrennt geschlechtlich und kann sich nicht selbst befruchten. Sie heftet ihren Laich an die Scheibe, an Steine oder Pflanzen. Bei 22 bis 25 °C schlüpfen die jungen Schnecken nach ungefähr 14 Tagen. Sie können ernährt werden wie die erwachsenen Tiere.

Zebra Apfelschnecke Laich

Zebra-Apfelschnecke beim oder kurz nach dem Laichen.

Asolene spixi

Ungefähr 4 Wochen alte Jungtiere.