Apfelschnecke (Pomacea bridgesii)

Der Gattung Pomacea werden ungefähr 25 Arten zugerechnet, die in Mittel- und Südamerika beheimatet sind. Die bekannteste Vertreterin ist die unten gezeigte Pomacea bridgesii. Sie kann bis zu 5 Zentimeter groß werden und ist in einigen Farben, wie zum Beispiel blau, orange, rosa oder weiß zu erhalten.

pomacea bridgesii

Pomacea bridgesii (blaue Zuchtform)

Die Apfelschnecke (Pomacea bridgesii) im Aquarium
  1. Beckengröße: ab 50 Liter
  2. Temperatur: 22-30 °C
  3. Bodengrund: feiner bis mittelgrober Kies, Sand
  4. Futter: hauptsächlich pflanzlich, aber auch Futtertabletten werden gerne genommen

Vermehrung: Pomacea bridgesii legt ihre Eier nicht unter, sondern über Wasser ab. Aus diesem Grund muss das Aquarium abgedeckt sein.

Ernährung: Sie geht nicht an gesunde Wasserpflanzen und bevorzugt weiches Futter. Ich verabreiche gefrorene und aufgetaute oder kurz blanchierte Wild- und Küchenkräuter sowie Salate aus eigenem Anbau.

Futtertabletten schmecken ihr ebenfalls, wie alle 2 Wochen ein kleines Stückchen Naturtofu. Der enthält Kalzium, welches sie über das Wasser und die Nahrung aufnimmt.

Vergesellschaftung: Die Apfelschnecke lässt sich gut mit anderen Schnecken und friedlichen Fischen in einem Becken halten. Sie verträgt sich auch mit der Paradiesschnecke, die aber temperamentvoller ist und ihr das Futter vor der Nase wegfrisst, zumindest wenn sich mehrere Exemplare im Becken befinden.

apfelschnecke

Das Video zeigt eine weiße Farbform, die aber mehr wie eine weiß-gelbe Mischform aussieht.

Verkaufs- und Verbreitungsverbot

Seit November 2012 dürfen die Arten der Gattung Pomacea nicht mehr in die EU eingeführt und innerhalb der Union verbreitet werden. Den Gesetzestext inklusive Begründung finden Sie hier (.pdf).

Wenn ich es richtig verstanden habe, betrifft das auch die private Haltung dieser Arten. Zumindest laut dieser Quelle. Allerdings scheint dieses Verbot in hier in Nordeuropa nicht kontrolliert zu werden.