Sagittaria sagittifolia

Gewöhnliches Pfeilkraut

Das Gewöhnliche Pfeilkraut (Sagittaria sagittifolia) ist bei uns heimisch und sieht, zumindest ohne Blüten, dem Hechtkraut zum Verwechseln ähnlich.

Es zählt zur Familie der Froschlöffelgewächse (Alismataceae), wird emers* bis zu 60 Zentimeter hoch und bildet pfeilförmige Blätter aus. Die submersen** Blätter sind bandförmig. Die Art kann als Sumpf- oder Wasserpflanze kultiviert werden.

Wächst es emers, erscheinen seine weißen Büten von Juni bis August.

Sagittaria sagittifolia

Pflege

Standort: Das Pfeilkraut eignet sich für sonnige bis halbschattige Standorte. Soll es emers wachsen, platziert man es zwischen 10 und 40 Zentimter tief am Teichrand.

Substrat: Ich kultiviere es in einem mit mittelgrobem Kies gefüllten Körbchen, in dessen Mitte sich lehmige Gartenerde befindet.

Überwintern: Sagittaria sagittifolia ist gut winterhart.

Pfeilkraut

Vermehren

Die Anzucht aus Samen ist möglich, dauert aber lange. Schneller gelangt man an Pfeilkraut-Nachwuchs, durch Teilung des Rhizoms. Jedes Teilstück sollte mindestens eine Triebspitze haben.

Pfeilkraut Rhizom

* emers = über Wasser wachsend. ** submers = unter Wasser wachsend.

Verwandte Arten: