Schlammschnecke (Lymnaea stagnalis)

Lymnaea-stagnalis

Lymnaea stagnalis ist umgangssprachlich als Spitzschlammschnecke, Spitzhorn-Schlammschnecke oder Spitzhornschnecke bekannt. Ihr Gehäuse kann bis zu 7 Zentimeter lang werden.

Die Spitzschlammschnecke ist zwittrig und besiedelt langsam fließende Gewässer, Teiche, Tümpel und Seen. Sie ernährt sich von Algen, Aas oder Wasserpflanzen.

Das Verbreitungsgebiet der auch bei uns heimischen Art erstreckt sich von Europa bis nach Russland. Auch in Kanada und Kambodscha soll sie vorkommen (Quelle).

Spitzschlammschnecke (Lymnaea stagnalis) Haltung
  1. Beckengröße: ab 50 Liter, im Sommer im Kübel oder ganzjährig im Teich
  2. Temperatur: ideal sind 10 bis 25 °C, vertragen werden 4-30 °C
  3. Wasserhärte: pH-Wert 6-9
  4. Futter: Algen, lebende oder absterbende Pflanzen, Futtertabletten, Fleisch, Tofu, Schneckenlaich
  5. Vergesellschaftung: nur mit ähnlich großen Arten wie Posthorschnecke oder Sumpfdeckelschnecke

Besonderheiten

Vorteile: Die Spitzschlammschnecke ist eine aktive und zeigefreudige Schnecke. Den ganzen Tag gleitet sie unter der Wasseroberfläche entlang, frisst oder kriecht durch das Becken. Auch im Teich ist sie nicht scheu und lässt sich beobachten, in milden Wintern bis in den Januar.

Spitzschlammschnecken

Nachteile: Lymnaea stagnalis vermehrt sich schnell und ist durchsetzungsfreudig. Bereits 9 Wochen alte Jungtiere sind geschlechtsreif.

Kleine Schnecken haben keine Chance gegen sie. Nach meinen Beobachtungen frisst sie auch Frosch- und Molchlaich. Ihr Einsetzen in einen Naturteich sollte gut überlegt sein.

Zudem knabbert sie gerne an Wasserpflanzen.

Die Haltung im Teich

Wenn der Teich ausreichend tief ist, sodass sie sich im Winter auf den eisfreien Boden zurückziehen kann, muss man sich nicht weiter um die Spitzschlammschnecke kümmern.

Spitzschlammschnecken Gehäuse

Die Haltung im Kübel

Lymnaea stagnalis lässt sich gut in einer bepflanzten Bauwanne halten. Wo sie die Wasserpflanzen mit ihrem Kot düngt. Überwintern kann man sie darin aber nicht. Das Durchfrieren des Kübels bedeutet ihren Tod. Solange die Gewässer im Winter mit Eis bedeckt sind, zieht sie sich auf den Boden zurück, wo das Wasser ungefähr 4 °C warm ist.

Spitzschlammschnecke

Die Haltung im Aquarium

Die Spitzschlammschnecke eignet sich auch für ein Kaltwasseraquarium. Schon bei 15 bis 20 °C ist sie sehr aktiv und kriecht oder gleitet durch das Becken.

Damit sie nicht an die Wasserpflanzen geht, muss sie zugefüttert werden. Ausser das Becken wurde mit Wasserpest, Javamoos, Moosball oder Nixkraut bestückt, diese Pflanzen mag sie nicht.

Vermehrung

Die Spitzschlammschnecke befestigt ihre Laichschnüre an Wasserpflanzen, Steinen oder der Aquariumscheibe. Wie lange es dauert bis die Jungtiere schlüpfen, ist abhängig von der Temperatur. Die Entwicklungszeit liegt zwischen 2 und 4 Wochen.

Spitzschlammschnecke-Laich

Die Jungtiere wachsen schnell und haben nach 9-11 Wochen die Größe der Eltern und die Geschlechtsreife erreicht.

lymnaea stagnalis spitzhornschnecke spitzschlammschnecke spitzschlammschnecke-jungtier