Tanichthys albonubes

Kardinalfisch, Kardinälchen

Tanichthys albonubes

Der Kardinalfisch (Tanichthys albonubes) stammt aus China und wird nur knapp 4 Zentimeter lang. Er zählt zur Familie der Karpfenfische (Cyprinidae) und ist nahe mit den Bitterlingen und Schleien verwandt.

Es gibt Zuchtformen die weiß gefärbt sind oder Schleierflossen haben. Die Wildform ist braun mit rötlichen Flossen.

Haltung
  1. Beckengröße: ab 60 Liter
  2. Temperatur: 15-25 °C, ideal sind 18-22 °C, kurzzeitig werden auch Temperaturen darunter oder darüber vertragen
  3. Wasserhärte: ph-wert 6,0-8,0
  4. Futter: tierisches und pflanzliches Trockenfutter, Wasserflöhe, Mückenlarven, Tubifex
  5. Besonderheiten: Schwarmfisch, mindestens 10 Tiere halten, kann den Sommer im Teich oder Miniteich auf dem Balkon verbringen

Becken & Einrichtung: Das Becken sollte 60 Liter oder mehr fassen und einige große Pflanzen oder dichte Pflanzengruppen enthalten, die als Versteck dienen. Zur Bepflanzung eignen sich zum Beispiel Cabomba, Nixkraut, Wasserpest oder Vallisnerien.

Miniteich

Das Übersommern kann im Teich oder Miniteich auf dem Balkon erfolgen. Meine Kardinalfische verbringen den Sommer im Garten. Sie leben dort von Mai bis Oktober in einer Bauwanne. Die teilen sie sich mit Schlammschnecken.

Temperatur: Der Kardinalfisch mag es nicht zu warm, er sollte nicht dauerhaft über 25 °C gehalten werden. Ein paar warme Sommerwochen verträgt er. Ebenso wenn es im Winter kühler wird, mit 10 und 15 °C. Ideal sind 18 bis 22 °C.

Tanichthys albonubes

Futter: Pflanzliches und tierisches Trockenfutter wird gerne genommen. Ebenso lebende Mückenlarven, Wasserflöhe und Tubifex.

Kardinalfische

Zuchtformen

Kardinalfisch-Fire

Kardinalfisch „Fire“

Kardinalfisch-Gold

Kardinalfisch „Gold“

Kardinalfische

Kardinalfische „Gold“, „Fire“ und „Schleierflosse“

Verwandte Arten: